Hier wird es Updates zu meinen Büchern geben, sobald es welche geben wird.

Bis dahin findet ihr hier eine kurze Übersicht zu meinem großen Herzensprojekt, dessen Arbeitstitel-Kürzel "PW-TL" lautet - wofür das wohl stehen mag? 😁

Die Aufgabe von Science Fiction ist nicht immer, die Zukunft vorauszusagen, sondern manchmal, sie zu verhindern.

Frank Herbert

PW-TL

Ich will natürlich nicht zu viel verraten, aber die Antworten zu diesen Fragen bieten sich vielleicht ganz gut als Einstieg an: "Woher kommt die Inspiration für deine Geschichte?" und "Woher kommt der Ort, an dem deine Geschichte spielt?"

Dazu ist wichtig zu sagen, dass das aktuelle PW-TL die Reinkarnation eines Manuskriptes ist, das ich mit 14 Jahren aufgeschrieben habe – in einem furchtbaren Schreibstil, voll mit seitenlangen Infodumps und verworrenen Schachtelsätzen, denn ich war, was das Schreiben anging, ein absoluter Anfänger. Dennoch waren die Grundideen bereits in diesem 200-Seiten-Büchlein enthalten, samt den meisten Handlungsorten und einem Großteil der handelnden Figuren. Sowohl die Schauplätze als auch die Grund-Inspiration lassen sich dabei auf ein Schlüsselerlebnis zurückführen:

Im Sommer 2007, als ich zwölf Jahre alt war, besuchten meine Eltern, meine Schwester und ich meine Großeltern in Hamburg. Die Fahrt zurück nach Hause (wir wohnen in der Nähe von Ulm, also 700 Kilometer südlich) war grauenvoll, wir standen stundenlang im Stau auf der A7 und es war brütend heiß. Auf der Höhe von Hannover meinte mein Vater dann beiläufig, dass irgendwo hier die Küstenlinie liegen würde, wenn alle Eisschilde der Erde abschmelzen würden. Mein Hirn begann zu arbeiten, und auf dem weiteren Weg in Richtung Süden entstand, inspiriert durch die von uns in (sehr) langsamer Fahrt durchquerten, sommerlich verdorrten Landschaften, eine Geschichte, die in ihren Grundzügen der heutigen gar nicht so unähnlich war. So haben es beispielsweise auch die Überreste der Werratalbrücke in PW-TL hinein geschafft 😂

Der PW-Zyklus

Beim PW-Zyklus handelt es sich um das am weitesten ausgearbeitete meiner Buchprojekte. Über dreizehn Bücher hinweg erzählt der Zyklus die Geschichte der Menschheit, von ihren Anfängen in den vom Klimawandel zerstörten Ruinen der westlichen Welt bis in die ferne Zukunft einer kaum noch als Menschennachfahren erkennbaren Spezies, die die Milchstraße kolonisiert hat und auf ganz neue Probleme gestoßen ist.

Die ältesten Ideen (zu den Büchern 3 und 13) hatte ich mit acht Jahren - das Ende des Zyklus steht also schon 17 Jahre lang ziemlich fest 😂 Der Rest entstand nach und nach von den Grundideen her in der Schulzeit, wobei die verschiedenen Trilogien anfangs unabhängige Geschichten waren, in ganz verschiedenen Welten. Eine Solarpunk-Trilogie, eine Space-Opera-Trilogie und eine Bio-Punk-Trilogie gab es neben der Hard-SciFi-Trilogie, mit der einst alles begann. In der Oberstufe kam ich dann auf die Idee, all diese Manuskript-Ideen zu einer Super-Geschichte zu verknüpfen. Durch diese Entstehungsgeschichte funktionieren die einzelnen Trilogien auch vergleichsweise gut als selbstständige Geschichten, was es zukünftigen Lesern vermutlich erleichtern wird, in eine der anderen Trilogien einzusteigen 😊 Im Bachelor feilte ich immer weiter daran herum, schrieb 2015 eine 160-seitige Zusammenfassung des Zyklus und verbesserte ihn weiter, bis er dann 2017 weitgehend durchgeplottet war und ich das erste Buch zu schreiben anfangen konnte, das jetzt fast fertig ist 😁 Man muss da langfristig denken - irgendwann in meinen Vierzigern werde ich damit vielleicht fertig werden, und mit etwas Glück haben wir uns bis dahin noch nicht selbst vernichtet 😂 Ich bin zumindest optimistisch, irgendwann ein Regal mit allen dreizehn Büchern zu besitzen 😁👍📚📚📚📚📗